Soziale Integration

Die Sozialhilfe bietet unbefristete, regelmässige Betätigungsmöglichkeiten für interessierte Personen, die nicht oder nicht mehr über die notwendigen Möglichkeiten verfügen, am ersten Arbeitsmarkt teilzunehmen.

Die Teilnahme an allen Angeboten der „Sozialen Integration“ ist freiwillig und richtet sich an motivierte Sozialhilfebeziehende mit langjähriger Arbeitslosigkeit, die in der Regel über 55 Jahre alt sind und/oder eine Leistungseinschränkung aufweisen.

 

Langzeitarbeitsplätze i-Job

Das Projekt i-Job bietet gesicherte Langzeitarbeitsplätze für Sozialhilfebeziehende mit langjähriger Arbeitslosigkeit, die über 55 Jahre alt sind und/oder eine Leistungseinschränkung aufweisen. Die Teilnahme ist freiwillig.

Beim Lohnmodell i-Job erhalten die Teilnehmenden einen Arbeitsvertrag und einen Lohn, welcher vom Arbeitgeber ausbezahlt wird. Die ausbezahlten Nettolöhne werden durch die Sozialhilfe im Unterstützungsbudget angerechnet (abzüglich Einkommensfreibetrag).

Verschiedene Anbieter (Dock, b2 Baupunkt Genossenschaft, SRK, Quartiertreffpunkte, Sportamt usw.) stellen insgesamt 250 Arbeitsplätze in verschiedenen Bereichen zur Verfügung (Industrie, Recycling, Brocante, Mittagstische, Secondhand-Kleidung, Sportanlagen etc.). Es sind Teilzeitstellen, die der Leistungsfähigkeit der Teilnehmenden entsprechen.

 

Freiwilligenarbeit im Programm Stadthelfer

Im seit 10 Jahren erfolgreichen Projekt engagieren sich Sozialhilfebeziehende als Stadthelferinnen und Stadthelfer in der Freiwilligenarbeit in der Region Basel.

Im Angebot sind über 100 Einsatzplätze bei gemeinnützigen Organisationen und Vereinen, die in soziokulturellen Bereichen, im Asylwesen, in der Betreuung von Betagten, Kindern, Jugendlichen und im Tier- und Naturschutz tätig sind (z.B. Hippotherapiezentrum, Pro Natura, Tierschutz beider Basel, Robi-Spiel-Aktionen, Quartiertreffpunkte, Heilsarmee, Alters- und Pflegeheime, Freiplatzaktion, Caritas usw.).

Die Freiwilligeneinsätze erfolgen nach den Richtlinien von Benevol Schweiz.

Der Einstieg ist mehrmals jährlich gruppenweise möglich. Die angehenden Stadthelferinnen und Stadthelfer durchlaufen gemeinsam vier Einführungs- und Ausbildungstage. Auch in der Folge finden regelmässige Austauschtreffen im Stadthelferzentrum statt.

Das gemeinnützige Engagement wird von der Sozialhilfe mit einer monatlichen Integrationszulage von 100 CHF honoriert.

Website des Vereins Stadthelfer